Ästhetische Zahnmedizin

Vollkeramik-Kronen und Vollkeramik-Brücken – so perfekt wie die natürlichen Zähne

Wenn jemand spricht oder lacht, dann wandert der Blick des Gegenübers ganz selbstverständlich zum Mund. Lippen, Zähne und Zahnfleisch können attraktiv und somit einnehmend wirken. Schönheit bedeutet aber mehr als bloße Anziehungskraft: sie steht für Gesundheit, Erfolg und Jugendlichkeit. Hochwertiger Qualitätszahnersatz sollte sich daran messen lassen, wie gut es gelungen ist, ein harmonisches, ansprechendes Gesamtbild wiederherzustellen.

Vollkeramik-Zahnersatz ist die beste Wahl, um unansehnliche, defekte Zahnkronen oder fehlende Zähne zu ersetzen. Kein anderer Zahnersatz verbindet in so hohem Maße den Anspruch nach ästhetischer Perfektion mit ausgezeichneter Bioverträglichkeit. Vollkeramik-Kronen und Vollkeramik-Brücken eignen sich für Front- und Seitenzähne, sie sind extrem belastbar und äußerst stabil.

Unsere Qualitätsmaßstäbe für die Versorgung mit Vollkeramik-Zahnersatz:

  • Behandlung durch Spezialisten: Wir haben langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der ästhetischen Zahnmedizin und wenden neueste Behandlungsverfahren an. Eine sehr gute Beratung unserer Patienten gehört für uns ebenso dazu wie die exakte anatomische Planung, der Einsatz von individuell formbaren Modellen des Zahnersatzes (Wax-ups, Mock-ups) und das Hinzuziehen unserer Zahntechniker in den entsprechenden Behandlungsphasen.
  • Beachtung der Rot-Weiß-Ästhetik: Ein schönes, harmonisches Gesamtbild von Zahnfleisch und Zähnen setzt voraus, dass beide gleichermaßen makellos sind. Wir führen gegebenenfalls Zahnfleischkorrekturen durch und fertigen Zahnersatz so, dass beispielsweise Zahnfleischverluste zwischen den Zähnen (dunkle Dreiecke/ Black Wholes) kaschiert werden.
  • Einsatz modernster Dental-Hightech: Wir röntgen ausschließlich digital und planen Kronen auch mit der CEREC-Aufnahmeeinheit und der Software CEREC 3D. Die Kronenkäppchen und Brückengerüste entstehen durch hochmoderne CAD/CAM-Technologie wie zum Beispiel das Ceramill System.
  • Fertigung in unserem Meisterlabor: Unsere Zahntechniker sind auf die Anfertigung von qualitativ hochwertigem Vollkeramik-Zahnersatz spezialisiert. Von der Planung bis zur letzten Qualitätskontrolle garantieren sie, dass jede Krone und Brücke ein Präzisionszahnersatz ist: ästhetisch perfekt, passgenau und handwerklich einwandfrei hergestellt.
  • Verwendung von Qualitätswerkstoffen: Alle Keramiken, Zirkonoxid sowie Silikatkeramiken, sind qualitätsgeprüft und Produkte anerkannter Hersteller. Das gilt ebenso für die Komposite, Wurzelstifte und die Befestigungswerkstoffe, die wir einsetzen.
Diagnostik mit digitalem Röntgen

Ceramill System für den Werkstoff Zirkonoxid

So läuft die Versorgung mit einer Vollkeramik-Krone ab:

Durch eine gründliche Untersuchung, einschließlich einer Röntgenaufnahme, stellen wir sicher, dass die Zahnwurzel und das sie umgebende Gewebe vollkommen gesund sind und die Wurzel im Knochen fest verankert ist. Notwendige Behandlungen, wie beispielsweise eine Wurzelkanalbehandlung, müssen vor der Überkronung des Zahnes erfolgreich abgeschlossen sein. Einen wurzelkanalbehandelten Zahn stabilisieren wir mit einem Wurzelstift, z. B. Glasfaserstift, der in den Innenbereich der Zahnwurzel eingesetzt wird. Fehlende Zahnhartsubstanz bauen wir mit Komposit (Kunststoff) wieder auf.

Hinweis: Ist eine Bleaching-Behandlung gewünscht, muss diese vor der Überkronung stattfinden, sodass die aufgehellten natürlichen Zähne und die Vollkeramik-Krone farblich zueinander passen.

Wir ermitteln danach die natürliche Zahnfarbe. Damit der Zahnersatz sich funktional problemlos einfügt, nehmen wir einen Abdruck von Ober- und Unterkiefer und bestimmen die exakte Bisslage. Wir betäuben den Zahnbereich, entfernen Karies, alte Füllungsreste sowie Kernaufbauten und legen, wenn nötig, eine Aufbaufüllung aus zahnfarbenem Komposit. Der betäubte Zahn wird so beschliffen, dass die künstliche Krone später exakt aufgesetzt werden kann. Diesen Zahnstumpf formen wir ab und versorgen ihn bis zur Fertigstellung der Vollkeramik-Krone mit einem Provisorium, das unseren Patienten das Sprechen und Kauen ermöglicht.

Die Vollkeramik-Krone wird zunächst probeweise eingesetzt, um ihre Ausführung und Passgenauigkeit zu kontrollieren. Ist das Resultat perfekt, kann die Vollkeramik-Krone einzementiert oder eingeklebt werden.

So läuft die Versorgung mit einer Vollkeramik-Brücke ab:

Eine Vollkeramik-Brücke ersetzt fehlende Zähne. Sie kann aus drei bis sechs Brückengliedern bestehen, die an mindestens zwei Brückenpfeilern befestigt sind. Als Pfeiler dienen zumeist die natürlichen Zähne neben der Lücke. Die Verbindung zwischen diesen Pfeilern und den künstlichen Zähnen in der Lücke stellen die Brückenanker her.

Als Brückenanker kommen Kronen, Teilkronen, Implantate oder Onlays aus Keramik in Frage. Auch kleine Flügel, die an den Innenseiten der Zähne eingeklebt werden, können ein Brückenglied tragen (Adhäsiv- bzw. Klebebrücken) und somit einen Zahn ersetzen.

Die Brückenpfeiler müssen auf ihre Eignung und ihren Gesundheitszustand überprüft werden: wir führen hierfür eine Untersuchung durch und erstellen Röntgenaufnahmen. Haben sich das Weichgewebe oder der Knochen in der Zahnlücke bereits zurückgebildet, können diese operativ wieder aufgebaut werden.

Wenn der Kieferknochen, das Zahnfleisch und die Brückenpfeiler vollkommen gesund sind, kann die Behandlung begonnen werden. Ist eine Aufhellung der Zähne gewünscht, muss das Bleaching vor der Bestimmung der Zahnfarbe erfolgt sein, um Farbunterschiede zwischen der Vollkeramik-Brücke und den natürlichen Zähnen zu vermeiden.

Für die Planung der Brücke nutzen wir Modelle aus Kunststoff (Mock-ups) oder Wachs (Wax-ups). Wir bestimmen die Zahnfarbe und nehmen Abdrücke von Ober- und Unterkiefer. Anschließend werden die Brückenpfeiler je nach Art der Verankerung von uns vorbereitet. Die so präparierten Zähne formen wir ab und versorgen sie bis zu einer ersten Einprobe des Brückengerüstes mit Provisorien.

Bei der darauffolgenden Gerüsteinprobe kontrollieren wir die Passgenauigkeit und Spannungsfreiheit des Brückengerüsts aus Zirkonoxid. Wir nehmen erneut einen Abdruck dieses Bereichs, denn die präzise Anpassung der Brücke an das Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer erspart unseren Patienten spätere Nachbearbeitungen. Danach wird das Brückengerüst mit Silikatkeramik verblendet. Das bedeutet, die Silikatkeramik wird in feinen Schichten auf das Zirkonoxid-Gerüst aufgebrannt – so erhalten die künstlichen Zahnkronen ihre Form. Um noch mögliche Korrekturen vornehmen zu können, kann die Brücke vorläufig befestigt werden. Erst wenn alle erforderlichen Kriterien erfüllt sind, erfolgt die endgültige Eingliederung der Vollkeramik-Brücke.

Die Qualitätsvorteile eines Zahnersatzes aus Vollkeramik:

  • Ästhetik: Zirkonoxid und Silikatkeramiken sind in Farbe, Form und Lichtdurchlässigkeit der natürlichen Zahnhartsubstanz hervorragend angepasst. Ihre brillante Lichtbrechung sorgt dafür, dass Vollkeramik-Zahnersatz von den natürlichen Zähnen nicht zu unterscheiden ist und verleiht dem Zahnfleisch eine gesunde rosige Farbe.
  • Präzision: Die Form der Kronenkäppchen und Brückengerüste wird tausendstelmillimetergenau aus einem Zirkonoxid-Keramikblock herausgefräst. Für die gewünschte Farbwirkung können sie zusätzlich eingefärbt werden. Die aufgebrachte Verblendung aus Silikatkeramiken bildet die individuellen, feinen Oberflächenstrukturen bis ins kleinste Detail exakt nach.
  • Substanzschonung: Vollkeramik-Zahnersatz schont die gesunde Zahnsubstanz: Da die hochfesten Kronenkäppchen und Brückengerüste dünnwandig sind, muss nur wenig Zahnhartsubstanz von dem natürlichen Zahn vorbereitend abgetragen werden.
  • Biokompatibilität: Zirkonoxid ist exzellent biokompatibel, das bedeutet, es ist ausgesprochen gewebefreundlich. Das zeigt sich insbesondere an dem sonst sehr entzündungsanfälligen Zahnfleischrand, dem Übergang zur künstlichen Krone. Kein anderes Material bietet dieses optimale biologische Zusammenspiel von Zahnfleisch/Gewebe und Kronenmaterial. Vollkeramik-Zahnersatz ist auch für Allergiker sehr gut geeignet.
  • Verträglichkeit: Vollkeramik-Zahnersatz ist mit jedem Material im Mund kombinierbar: es existieren keine unangenehmen Wechselwirkungen mit anderen Füllungsmaterialien oder andersartigem Zahnersatz.
  • Temperaturunempfindlichkeit: Da Keramik nur gering wärmeleitfähig ist, kommt es beim Kontakt mit kalten oder heißen Getränken und Speisen zu keinerlei Reizreaktionen.
  • Stabilität, Beständigkeit & Langlebigkeit: Keramik ähnelt in Härte und Elastizität dem natürlichen Zahnschmelz; sie ist bruch- und abrasionsfest sowie farb- und formbeständig. Hochwertiger Vollkeramik-Zahnersatz kann bei guter Mundpflege zehn Jahre und länger halten.

Tipp: Wir empfehlen unseren Patienten für den Erhalt ihrer Zahngesundheit und ihres Vollkeramik-Zahnersatzes mindestens zweimal im Jahr bei uns eine Professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen.

Weitere Informationen dazu:

Professionelle Zahnreinigung/PZR
Nach oben