Implantologie & Prothetik

Brücken – der passgenaue Zahnersatz, um Zahnlücken zu schließen

Zahnlücken beeinträchtigen nicht nur das Aussehen. Durch sie können gesundheitliche Probleme im Mundraum entstehen, die häufig mit Funktionsstörungen oder sogar Schmerzen einhergehen. Hierzu zählen Schwierigkeiten beim Sprechen und Kauen oder Kiefergelenkschmerzen, ausgelöst durch den veränderten Zusammenbiss des Ober- und Unterkiefers, weil sich beispielsweise der Zahn des Gegenkiefers in die Lücke hinein verlängert hat oder die Zähne neben der Lücke in diese gekippt sind. Deshalb sollte nach einem Zahnverlust die Lücke sobald wie möglich geschlossen werden.

Die Brückenarten:

Brücken ersetzen fehlende Zähne. Die Glieder einer Brücke finden Halt auf den sogenannten Brückenpfeilern. Als Pfeiler dienen entweder die natürlichen Zähne oder aber Implantate neben der Lücke. Die Verbindung zwischen diesen Pfeilern und den künstlichen Zähnen in der Lücke stellen die Brückenanker her.

Fest eingesetzte Brücke: Ihre Brückenanker können Kronen, Teilkronen, Onlays oder die künstlichen Zahnkronen der Implantate sein. Auch kleine Flügel, die auf die Innenseiten der Zähne neben der Lücke geklebt werden (Adhäsiv- bzw. Klebebrücken), können einen künstlichen Zahn, also ein Brückenglied, tragen.

Herausnehmbare Brücke/Teleskopbrücke: Die Brücke wird auf die Brückenpfeiler aufgesetzt und kann zur Reinigung herausgenommen werden. Ihr Prinzip beruht auf aufeinander gesteckten Teleskopkronen (Doppelkronen): die Innenkrone umfasst den natürlichen Zahn oder ist mit einem Implantat verbunden, die Außenkrone befindet sich an der abnehmbaren Brücke. Diese Brückenart kommt besonders dann zum Einsatz, wenn Kiefer und/oder Zahnfleisch leicht geschädigt oder erkrankt sind.

Nach der Anzahl der Brückenzwischenglieder (künstliche Zähne in der Lücke) und der stützenden Brückenpfeiler unterscheidet man zwischen den kleinsten dreigliedrigen oder umfangreicheren mehrgliedrigen Brücken, die bis zu sechs Brückenglieder umfassen. Große Brücken brauchen zur stabilen Verankerung statt zwei mehrere Brückenpfeiler. Eine Sonderform stellt die Freiendbrücke dar: Sie ersetzt maximal zwei Backenzähne am Ende einer Zahnreihe; um sie zu befestigen, werden die Zähne vor dieser Lücke überkront.

Hochwertige Brücken aus qualitätsgeprüften Materialien

Eine Brücke besteht aus einem Brückengerüst, das ganz oder teilweise mit Keramik oder Kunststoff verblendet werden kann.

Für Vollkeramik-Brücken fräsen wir das Brückengerüst aus einem Zirkonoxid-Keramikblock mithilfe moderner CAD-/CAM-Technologie in unserem Meisterlabor. Brückengerüste aus hochgoldhaltigen, goldhaltigen oder edelmetallfreien Metalllegierungen werden für uns im Laser-Schmelz-Verfahren von dem deutschen Unternehmen BEGO hergestellt.

Die Verblendung aller Brückengerüste erfolgt in unserem Meisterlabor. Hierfür werden zahnfarbene Silikatkeramiken in feinsten Schichten aufgebrannt, die die natürliche Zahnform bis ins kleinste Detail nachbilden. Nur bei Teleskopbrücken verblenden wir das Gerüst mit Kunststoff, da herausnehmbare Brücken eine höhere Elastizität des Materials erfordern.

Alle verwendeten Keramiken, Metalllegierungen und Kunststoffe sind qualitätsgeprüft und Produkte anerkannter Hersteller. Sie zeichnen sich durch Gewebefreundlichkeit, Belastbarkeit und Langlebigkeit aus.

Unsere Zahntechniker sind auf die Anfertigung ästhetisch wie qualitativ anspruchsvollen Zahnersatzes spezialisiert und werden von uns Zahnärzten in den einzelnen Behandlungsphasen hinzugezogen. Gemeinsam entwickeln wir für jeden unserer Patienten den individuell besten Zahnersatz.

Was wir vor Behandlungsbeginn empfehlen:

Da sich die Brücke in das Erscheinungsbild der natürlichen Zähne tadellos einfügen muss, sollte ihre Verblendung der individuellen Zahnfarbe perfekt angepasst sein. Deshalb bitten wir unsere Patienten, vor der Behandlung eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) durchführen zu lassen. Dabei werden belagsbedingte Verfärbungen der Zähne gründlich entfernt, sodass anschließend ihre eigentliche Farbe exakter festgestellt werden kann.

Wenn ein Bleaching der Zähne gewünscht ist, muss diese Aufhellung vor Behandlungsbeginn stattfinden, damit die Brücke den aufgehellten Zähnen farblich angepasst werden kann.

Behandlungsraum
Behandlungseinheit

So läuft die Versorgung mit einer Brücke ab:

Die Brückenpfeiler müssen auf ihre Eignung und ihren Gesundheitszustand überprüft werden. Wir führen dazu eine Untersuchung durch und erstellen digitale Röntgenaufnahmen. Haben sich das Weichgewebe oder der Knochen in der Zahnlücke bereits zurückgebildet, bauen wir diese operativ wieder auf. Erkrankungen des Zahnhalteapparates oder der Zähne müssen behandelt werden und ausgeheilt sein, bevor die Versorgung mit einer Brücke erfolgen kann.

Für die Planung der Brücke nutzen wir Modelle aus Kunststoff (Mock-ups) oder Wachs (Wax-ups). Wir bestimmen die Zahnfarbe und nehmen Abdrücke von Ober- und Unterkiefer. Danach werden die Brückenpfeiler je nach Art der Verankerung von uns vorbereitet. Die so präparierten Zähne formen wir ab und versorgen sie bis zu einer ersten Einprobe des Brückengerüstes mit Provisorien.

Bei der darauffolgenden Gerüsteinprobe kontrollieren wir die Passgenauigkeit und Spannungsfreiheit des Brückengerüsts. Wir nehmen erneut einen Abdruck des Bereiches, damit das einwandfreie Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer gewährleistet ist und unseren Patienten spätere Nachbearbeitungen erspart bleiben.

In einem nächsten Schritt wird das Brückengerüst entweder mit Silikatkeramik oder Kunststoff verblendet. Auf diese Weise erhalten die künstlichen Zahnkronen und die Brückenanker ihre individuelle Form.

Wir befestigen die Brücke zunächst nur vorläufig. So können unsere Patienten das Tragegefühl und die Funktionsfähigkeit der Brücke im Alltag testen. Ihre endgültige Eingliederung erfolgt dann, wenn alle Qualitätskriterien erfüllt sind.

Hinweise: Bei guter Mundhygiene und Pflege ist Qualitätszahnersatz sehr langlebig. Wir empfehlen unseren Patienten, mindestens zweimal im Jahr eine Professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Weitere Informationen finden Sie hier:

Professionelle Zahnreinigung/PZR
Pflege von Zahnersatz

Mehr zum Thema Vollkeramik-Brücken:

Vollkeramik-Zahnersatz

Zahnlücken schließen wir auch mit Implantaten, Informationen dazu:

Implantate

Nach oben