Mundhygiene

Wichtige Hilfsmittel


Interdentalbürstchen

Die Zahnzwischenraumbürstchen ohne Zahncreme einmal täglich benutzen: in den Zahnzwischenraum einführen und vorsichtig fünfmal vor und zurück bewegen. Danach das Bürstchen kurz abspülen und zum nächsten Zwischenraum übergehen. Wichtig: Bürstchen in der passenden Größe auswählen, denn zu kleine Bürstchen reinigen nicht effektiv, zu große können das Zahnfleisch verletzen. Die genaue Größe ermittelt die Prophylaxeassistentin in der Zahnarztpraxis mit Hilfe von Messsonden. Interdentalbürstchen nach 10 bis 14 Tagen austauschen.

Zahnseide

Gewachste Zahnseide eignet sich für Anfänger. Bei eng stehenden Zähnen gleiten elastische Zahnseiden noch besser durch die Kontaktpunkte der Zähne. Der Gebrauch von Zahnseide: Einen ca. 40 cm langen Faden um beide Mittelfinger wickeln. Mit Daumen und Zeigefingern den Faden vorsichtig in den Zwischenraum einführen, um den Zahn legen und mit leichtem Druck fünfmal auf und ab bewegen, dabei leicht unter den Zahnfleischrand des Zahnzwischenraumes gleiten lassen. Das Gleiche an der Seitenfläche des Nachbarzahnes wiederholen. Den Faden aus dem Zwischenraum herausziehen und ein Stück weiter um den Finger wickeln, damit die zwei Seitenflächen im nächsten Zahnzwischenraum mit einem sauberen Abschnitt der Zahnseide gereinigt werden. Zur besseren Handhabung gibt es Zahnseide auch in Halter eingespannt. Bei großen Zahnzwischenräumen eine stärkere Zahnseide wie SuperFloss nehmen.

Zungenreiniger

Zungenreiniger gibt es in unterschiedlichen Formen und Breiten, mit kurzen Borsten oder zum Schaben mit kleinen Lamellen. Oft verursachen bakterielle Beläge auf der Zunge Mundgeruch. Darum die Zunge einmal täglich morgens reinigen. Der Gebrauch von Zungenreinigern: Die Zunge herausstrecken. So weit wie möglich, ohne Würgereiz auszulösen, den Zungenreiniger hinten im Rachenraum auf die Zunge aufsetzen und in Bahnen mit leichtem Druck über die Zungenoberfläche nach vorn bis zur Zungenspitze ziehen. Den Mund danach ausspülen. Den Zungenreiniger unter fließendem Wasser säubern.

Fluorid-Gelees

Fluorid-Gelees (z. B. elmex gelée) aus der Apotheke haben einen Fluoridgehalt von 1,25 % und sollten zur Kariesprophylaxe einmal pro Woche wie eine Zahncreme angewendet werden; die angegebenen Gebrauchsinformationen dabei beachten. Die höher konzentrierten Fluorid-Gelees sind für Kinder unter sechs Jahren nicht geeignet!

Mundspüllösungen

Antibakterielle Mundspüllösungen wirken kariesvorbeugend (z. B. elmex Kariesschutz Zahnspülung), plaquereduzierend (z. B. Listerine) und damit entzündungshemmend (z. B. Chlorhexidin). Eine Mundspüllösung immer nur auf Empfehlung bzw. Verordnung des Zahnarztes anwenden, beispielsweise bei Zahnfleischentzündungen, nach chirurgischen Eingriffen oder bei erhöhtem Kariesrisiko. Mundspüllösungen nicht dauerhaft ohne ärztlichen Rat benutzen, da sie die Mundflora zerstören können. Mundwässer dagegen haben keinen nachweisbaren zahnmedizinischen Nutzen und können deshalb bei der Mundpflege weggelassen werden: Sie beheben nicht die Ursache von Mundgeruch, sondern überdecken ihn nur durch einen anderen Geruch.

Färbetabletten

Färbetabletten nie zuhause benutzen, da sie Zahnstein und (Ränder von) Kunststofffüllungen sehr intensiv, teilweise dauerhaft anfärben. Diese Plaqueindikatoren sollten nur von Prophylaxeassistentinnen in der Zahnarztpraxis angewendet werden. Bei Kindern unter 6 Jahren dürfen Färbetabletten als Plaquenachweis nicht eingesetzt werden.

Nach oben