Risikofaktoren

Piercings


Die Schmuckstücke in der Zunge oder Lippe zerstören Zähne und Zahnhalteapparat. Bei einem Lippenpiercing bilden sich schon nach kurzer Zeit tiefe Zahnfleischtaschen in dem betroffenen Bereich. Das Zahnfleisch geht zurück, die Substanz des Kieferknochens darunter ist gefährdet – es drohen Zahnbetterkrankungen und Zahnverlust. Immer wiederkehrende Entzündungen können diesen Prozess beschleunigen. Der Metallknopf eines Zungenpiercings bewegt sich mit der Zunge mit und trifft dabei hart auf die Zahnoberflächen auf. Es bilden sich Risse im Zahnschmelz, wodurch Zähne und Zahnhälse zunehmend empfindlicher und anfälliger für Karies werden. Verzichten Sie bitte deshalb auf Piercings im Mundbereich.

Nach oben