Zahnpflege bei Kindern

Erste Milchzähne


Die ersten Milchzähne

Im Alter von drei bis vier Monaten beginnen sich die Zähne im Kiefer des Kindes nach oben zu schieben, der erste Schneidezahn im Unterkiefer zeigt sich ca. zwei Monate später. Ein Beißring mit Noppen oder eine Babyzahnbürste in Ringform lindern die Druckschmerzen, indem sie das Zahnfleisch durch die Kaubewegung massieren und so das Zahnen unterstützen. Hilfreich ist auch das Kauen von festerem, zurechtgeschnittenem Obst, Möhrenstücken und Brotrinden. Anfangs reinigen Sie die Schneidezähne einmal pro Tag mit einem Wattestäbchen oder einem Läppchen. Wischen Sie die Zähne vom Zahnfleisch zur Schneidekante hin ab. Sobald Sie mit einer Babyzahnbürste die Zähne putzen, verwenden Sie eine Kinderzahncreme. Sie enthält max. 0,05 % = 500 ppm Fluorid und wird zur Zahnpflege Ihres Kindes bis zum sechsten Lebensjahr benutzt. Nehmen Sie immer nur eine erbsengroße Menge (ca. 0,5 cm) Kinderzahncreme. Fragen Sie bitte zuvor Ihren Kinderarzt, ob eine fluoridfreie Kinderzahncreme angewendet werden muss.

Die erste zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung (Früherkennung) ist nach Durchbruch des ersten Zahnes vorgesehen; sie sollte regelmäßig alle sechs Monate durchgeführt werden. Bis zum sechsten Lebensjahr wird die Teilnahme im Berliner Kinderzahnpass bestätigt.

Zahngesunde Ernährung, zahngesundes Verhalten

Für eine gesunde Entwicklung von Zähnen und Kieferknochen wirkt sich günstig aus, sobald wie möglich von der Breikost zu fester Nahrung zu wechseln. Gewöhnen Sie Ihr Kind bitte nicht zu sehr an den Verzehr von süßen Getränken und Speisen. Als Durstlöscher eignen sich stilles Mineralwasser und ungesüßte Kräutertees - keine Kindertees auf Zuckerbasis. Milch sollte möglichst ebenfalls ohne zuckerhaltige Zusätze, wie Kakaogetränke, getrunken werden. Sie lässt sich durch frisches Fruchtmark geschmacklich verfeinern. Fruchtsäfte sind zahngesünder, wenn sie zuvor mit Wasser verdünnt wurden, denn die Fruchtsäure, die übrigens auch in Früchtetees enthalten ist, greift den Zahnschmelz an. Probieren Sie, ab wann Ihr Kind aus einer Tasse trinken kann. Das ständige Trinken aus der Nuckelflasche, besonders zuckerhaltiger Getränke, verdünnt den remineralisierenden Speichel und zerstört die Zähne (Nuckelflaschenkaries/Baby-Bottle-Syndrom).

Trinksauger und Beruhigungssauger werden von den Herstellern mit einer Altersangabe angeboten. Bitte wählen Sie einen kiefergerechten Beruhigungssauger aus. Allerdings sollte er ab drei Jahre nicht mehr benutzt werden, sonst bilden sich, wie beim Daumenlutschen, Kieferverformungen und Zahnfehlstellungen, die später mithilfe kieferorthopädischer Apparate aufwendig korrigiert werden müssen. Fehlentwicklungen der Kieferposition lassen sich vermeiden, wenn Ihr Kind ab dem ersten Lebensjahr wechselnde statt einseitige Schlafpositionen einnimmt.

Nach oben